Rezension: Die magische Gondel ~ Eva Völler

Titel: Die magische Gondel
Autorin: Eva Völler
Reihe: Zeitenzauber
Band: 1. von 3.
Verlag: Baumhaus
Seitenan-zahl: 336

Verlag | Amazon

Wie kam ich zu dem Buch?

Als “Auf ewig dein” von Eva Völler erschien, wurde ich auf die Reihe “Zeitenzauber” von der Autorin aufmerksam. Die “Time School”-Reihe ist eine Nebenreihe, die auf Zeitenzauber basiert.
Ich habe den ersten Band der Zeitenzauberreihe in meiner Bibliothek entdeckt und habe ihn direkt ausgeliehen. Ich hatte mir die Bücher bis dahin selbst nicht gekauft, weil ich den Eindruck hatte, dass sie für ein deutlich jüngeres Publikum ausgelegt sind und ich deswegen eventuell enttäuscht werden könnte.

Worum geht’s?

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen …

„Rezension: Die magische Gondel ~ Eva Völler“ weiterlesen

Rezension: Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben ~ Matt Haig

Titel: Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben
Autorin: Matt Haig
Verlag: dtv
Seiten-anzahl: 289

Verlag | Amazon

Wie kam ich zu dem Buch?

Nach dem ich das Buch „Mach mal halblang  ~ Anmerkungen zu unserem nervösen Planeten“ von Matt Haig gelesen hatte, wollte ich gerne noch mehr von ihm lesen. In seinem eben gerade erwähnten Buch, berichtet er, dass er immer wieder mit Depressionen zu kämpfen hat. Mich hat das Thema sehr angesprochen und interessiert. Matt Haig hat kurz nach seiner bisher schlimmsten depressiven Phase das Buch „Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“ geschrieben.

Sowohl das Thema, als auch Matt Haigs Schreibstile aus dem „Mach mal halblang“ hatten mir es angetan und so habe ich mir dieses Buch in meine Buchhandlung vor Ort bestellt und abgeholt.

Worum geht’s?

Ein Buch, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Denn mit gerade mal 24 Jahren wird Matt Haig von einer lebensbedrohlichen Krankheit überfallen, von der er bis dahin kaum etwas wusste: einer schweren Depression. Es geschieht auf eine physisch dramatische Art und Weise, die ihn buchstäblich an den Rand des Abgrunds bringt. Dieses Buch beschreibt, wie er allmählich die zerstörerische Krankheit besiegt und langsam ins Leben zurückfindet. Eine bewegende, witzige und mitreißende Hymne an das Leben und an das Menschsein – ebenso unterhaltsam wie berührend. »Ich habe dieses Buch geschrieben, weil letztendlich doch etwas dran ist an den uralten Klischees: Die Zeit heilt alle Wunden, und es gibt ein Licht am Ende des Tunnels, auch wenn wir es zunächst nicht sehen können. Und manchmal können Worte einen Menschen tatsächlich befreien.« Matt Haig

„Rezension: Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben ~ Matt Haig“ weiterlesen

Rezension: Das Millenial Manifest ~ Bianca Jankovska

Titel: Das Millenial Manifest
Autorin: Bianca Jankovska
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Seitenan-
zahl:
228

Verlag | Amazon

Kleine Anmerkung:
Eine Leseprobe findet ihr auf der Verlagswebsite (siehe Link)

Wie kam ich zu dem Buch?

Ich habe in meiner Bibliothek die Neuzugänge durchstöbert und dabei viel mir dieses Buch in die Bände. Schlichtes Cover, simple aber durch das Pink sehr prägnant. Ein catchy Titel. “Das könnte gut werden”, war mein Gedanke und ich bin mit dem Buch zur Ausleihe.

Worum geht’s?

Bianca Jankovska schreibt eine schillernde, provokante, wortgewandte Abrechnung mit der Gesellschaft. Sie wettert gegen prekäre Arbeitsverhältnisse, hinterfragt das menschliche Dasein als solches und bringt in ihrem Buch das Lebensgefühl der Millennials auf den Punkt. Schließlich ist es heute leichter, mit schönen Fotos auf Instagram den Schein eines selbstbestimmten #feelgood-Lebens vorzugaukeln, als für unsere Rechte einzustehen: für das Recht auf ein vernünftiges Gehalt beim ersten Job, für das Recht auf eine Antwort des Tinder-Dates und für das Recht, Social Media auch mal abzuschalten. Kämpferisch und unterhaltsam hält sie sich selbst und ihrer Generation einen Spiegel vor – und fragt, wann genau uns Aufmerksamkeit wichtiger wurde als Geld und warum wir eigentlich nicht mehr ausgehen (Spoiler: aus Angst, am nächsten Tag nicht produktiv zu sein.)

„Rezension: Das Millenial Manifest ~ Bianca Jankovska“ weiterlesen

Rezension: Engelsnacht ~ Lauren Kate

Titel: Engelsnacht
Autorin: Kate Lauren
Reihe: Fallen
Band: 1. von 4.
Verlag: cbj Verlag
Seitenanzahl: 445

Verlag | Amazon

Wie kam ich zu dem Buch?

Durch Zufall hatte ich die Verfilmung auf Amazon Prime entdeckt. Der Film hat mich begeistert und ich war überrascht gewesen, dass ich noch nie von dem Buch gehört habe. Ich habe mich mit einer sehr guten Freundin über das Buch und den Film unterhalten. Sie mochte den Film gar nicht, hat aber sehr von den Büchern geschwärmt.

Worum geht’s?

Nach dem tragischen Tod ihres Freundes kommt Luce auf ein neues Internat. Nach und nach fängt die 17-Jährige an, sich einzugewöhnen, und schließt neue Freundschaften. Und dann gibt es da auch noch “ihn” – den über irdisch schönen Daniel. Luce ist sich sicher, dass sie Daniel schon einmal gesehen hat. Er behauptet allerdings, sie nicht zu kennen, und verhält sich distanziert und abweisend. Dennoch verliebt sich Luce unsterblich in ihn. Als er ihr eines Tages das Leben rettet und sie sich schließlich doch noch näherkommen, erfährt Luce, dass Daniel ein schreckliches Geheimnis verbirgt – ein Geheimnis, das eng mit ihrem eigenen Schicksal verknüpft ist …

„Rezension: Engelsnacht ~ Lauren Kate“ weiterlesen

Rezension: Dark Love 2 ~ Estelle Maskame

Titel: Dark Love – Dich darf ich nicht finden
Autorin: Estelle Maskame
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 442

1.Band | Leseprobe | Verlag | Amazon |

Wie kam ich zu dem Buch?

Anfang des Jahres habe ich den ersten Teil von Dark Love gelesen. Das Buch hat mir gut gefallen und ich habe es gerne gelesen. Bei uns in der Bibliothek habe ich den zweiten Teil der Reihe gefunden.

Worum geht’s?

Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?

„Rezension: Dark Love 2 ~ Estelle Maskame“ weiterlesen

Rezension: Dark Love 1 ~ Estelle Maskame

Spoilerfrei

Titel: Dark Love – Dich darf ich nicht lieben
Autorin: Estelle Maskame
Band: 1 von 4
Verlag: Heyne
Seiten: 464

2. Band | Leseprobe | Verlag | Amazon

Wie kam ich zu dem Buch?

Super lange hatte ich das Buch bei mir rumstehen. Tja und dann kam dieser eine schöne Tag. Ich streifte durch mein Bücherregal auf der Suche nach etwas zu lesen und da fiel mir der erste Band der Dark Love-Reihe in die Hände.

Worum geht’s?

Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …

„Rezension: Dark Love 1 ~ Estelle Maskame“ weiterlesen

Rezension: Alexander von Humboldt – Botanische Illustrationen – Posterbuch

Rezensionsexemplar

Titel: Alexander von Humboldt: Botanische Illustrationen. Posterbuch mit 22 Postern
Autor: Prof. Dr. Otfried Baume
Verlag: Prestel
Posteranzahl: 22

Verlag | Blick ins Buch

Wie kam ich zu dem Buch?

Ich habe dieses Buch freundlicherweise vom Prestel Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Vielen Dank an den Prestel Verlag!! Trotzdem lest ihr hier meine ehrliche Meinung zu dem Buch.

Was für ein Buch ist das genau?

Dies ist kein “richtiges” Buch in dem herkömmlichen Sinne, dass man es lesen kann/soll. Das hier ist ein Posterbuch. Es beinhaltet lediglich schöne Drucke ( = Poster), die einfach raus zutrennen sind.

Gefertigt nach den Aufzeichnungen von Humboldts Amerikanischen Forschungsreise, illustrieren die hier versammelten, aufwendig reproduzierten Blätter Humboldts pflanzliche Fundstücke, die er auf zahlreichen Reisen durch Urwälder, entlang von Flüssen und bergigen Landschaften fand.

„Rezension: Alexander von Humboldt – Botanische Illustrationen – Posterbuch“ weiterlesen

Rezension: Das Gespenst von Canterville ~ Oscar Wilde

Titel: Das Gespenst von Canterville
Autor: Oscar Wilde
Verlag: Insel Verlag
Seiten: 68

Verlag | Amazon | Leseprobe

Wie kam ich zu dem Buch?

Ich habe mich leider kürzlich schweren Herzens von meinem geliebten Clio (ein Auto) getrennt und seit dem fahre ich sehr viel Bahn. Eigentlich hatte ich mir “Asking for it” von Louise O’Neill als meine Reisebegleitung ausgesucht. Allerdings musste ich umsteigen und mein Zug hatte eine Stunde Verspätung. So kam es dazu, dass ich das Buch beendet habe. In der Buchhandlung vor Ort bin ich dann auf diese schöne Ausgabe gestoßen und “Das Gespenst von Canterville” hat mich dann auf den letzten Etappen meiner Reise begleitet. Die Länge des Buches war für meine Reise optimal, sodass ich es 5min vor meiner Endstation zuende gelesen habe.

Worum geht’s?

Seit Generationen schon spukt es auf Schloss Canterville, doch das hält den amerikanischen Gesandten Hiram B. Otis nicht davon ab, das alte Gemäuer zu erwerben und mitsamt seiner Familie dort einzuziehen. Als moderne, aufgeklärte Amerikaner schenken sie diesen britischen Gespenstergeschichten schließlich keinen Glauben. Und so brechen harte Zeiten für den alten Schlossgeist an, der eine solche Respektlosigkeit in all den Jahrhunderten noch nicht erlebt hat. Weder rasselnde Ketten noch wiederkehrende Blutflecken  beeindrucken die Neuankömmlinge, im Gegenteil, sie verspotten ihn und treiben ihn mit allerlei Schabernack in die Verzweiflung, bis sich die kleine Virginia, die Tochter des Hausherrn, seiner erbarmt …

„Rezension: Das Gespenst von Canterville ~ Oscar Wilde“ weiterlesen

Rezension: Eine wie wir ~ Dana Mele

Titel: Eine wie wir
Autorin: Dana Mel
Verlag: Atrium Verlag
Seiten: 361

Verlag | Amazon

Wie kam ich zu dem Buch?

Als letzte Buch habe ich “Secret Game – Bricht du die Regeln, breche ich dein Herz” von Stefanie Hasse gelesen. (Rezension hier). Nach dem Buch hatte ich richtig Lust auf noch mehr Geheimnisse und Intrigen. In meiner örtlichen Buchhandlung ist mir dann “Eine wie wir” in die Hände gefallen. Das Buch hatte durch die britischaussehenden Schuluniformen auf dem Cover schon einmal meine Aufmerksamkeit erregt gehabt. Aus diesem beiden Gründe habe ich das Buch gekauft, obwohl ich 16€ für ein Taschenbuch teuer finde.

Worum geht’s?


“Solltest du es schaffen, wird niemand je erfahren, was du getan hast.”


Kay Donovan ist siebzehn und besucht die Bates Academy in Neuengland. Als ihre Clique die Mitschülerin Jessica Lane tot auffindet, gerät Kay sorgsam entworfenes Internatsdasein ins Wanken. Sie erhält einen verschüsselten “Racheblog”, in dem Jessica sie und weitere Mädchen verschieder Vergehen beschuldigt. Und ihr darin droht: Sollte Kay nicht jede Einzelne mit ihrem Fehltritt konfrontieren, würde ihr eigenes Geheimnis auffliegen …

„Rezension: Eine wie wir ~ Dana Mele“ weiterlesen

Rezension: Die Schatzinsel ~ R. L. Stevenson

Titel: Die Schatzinsel
Autor: Robert Louis Stevenson
Verlag: Insel Verlag
Seiten:

Verlag | Amazon | Leseprobe

Wie kam ich zu dem Buch?

Mit meiner Familie schauen wir jedes Jahr im Herbst den verfilmten Vierteiler des Buches. Ich liebe die Geschichte um Jim Hawkins, Silver und die Schatzinsel!
Da ich im August viel gereist bin, wollte ich gerne ein Buch, dass mich vor den langweiligen Zugfahrten rettet und mich in ein spannendes Abenteuer entführt.

Worum geht’s?

Jim Hawkins lebt mit seinen Eltern in dem “Admiral Benbow”, eine Gaststätte die sie gemeinsam betreiben. Der “Admiral Benbow” liegt an der Küste Englands und eines Tages taucht der alte Seemann Bill auf, der bei Jim und seiner Familie unterkommt. Wirklich leiden können sie ihn nicht, trotzdem wird er geduldet, denn er ist ein gut zahlender Gast. Mit Bill scheint etwas nicht zu stimmen und durch zwielichtige Angelegenheiten wird die Situation für Jim und seine Mutter bedrohlich. Bill kommt zu Tode und Jim in den Besitz einer Schatzkarte.
Gemeinsam macht er sich mit dem Doktor Livesey und dem Friedensrichter Trelawney auf die Schatzinsel zu finden und das Abenteuer beginnt.

„Rezension: Die Schatzinsel ~ R. L. Stevenson“ weiterlesen