• Bücher,  Rezension

    Rezension: Dark Love 1 ~ Estelle Maskame

    Spoilerfrei

    Titel: Dark Love – Dich darf ich nicht lieben
    Autorin: Estelle Maskame
    Band: 1 von 4
    Verlag: Heyne
    Seiten: 464

    2. Band | Leseprobe | Verlag | Amazon

    Wie kam ich zu dem Buch?

    Super lange hatte ich das Buch bei mir rumstehen. Tja und dann kam dieser eine schöne Tag. Ich streifte durch mein Bücherregal auf der Suche nach etwas zu lesen und da fiel mir der erste Band der Dark Love-Reihe in die Hände.

    Worum geht’s?

    Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …

  • Bücher,  Rezension

    Rezension: Alexander von Humboldt – Botanische Illustrationen – Posterbuch

    Rezensionsexemplar

    Titel: Alexander von Humboldt: Botanische Illustrationen. Posterbuch mit 22 Postern
    Autor: Prof. Dr. Otfried Baume
    Verlag: Prestel
    Posteranzahl: 22

    Verlag | Blick ins Buch

    Wie kam ich zu dem Buch?

    Ich habe dieses Buch freundlicherweise vom Prestel Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Vielen Dank an den Prestel Verlag!! Trotzdem lest ihr hier meine ehrliche Meinung zu dem Buch.

    Was für ein Buch ist das genau?

    Dies ist kein “richtiges” Buch in dem herkömmlichen Sinne, dass man es lesen kann/soll. Das hier ist ein Posterbuch. Es beinhaltet lediglich schöne Drucke ( = Poster), die einfach raus zutrennen sind.

    Gefertigt nach den Aufzeichnungen von Humboldts Amerikanischen Forschungsreise, illustrieren die hier versammelten, aufwendig reproduzierten Blätter Humboldts pflanzliche Fundstücke, die er auf zahlreichen Reisen durch Urwälder, entlang von Flüssen und bergigen Landschaften fand.

  • Bücher,  Rezension

    Rezension: Das Gespenst von Canterville ~ Oscar Wilde

    Titel: Das Gespenst von Canterville
    Autor: Oscar Wilde
    Verlag: Insel Verlag
    Seiten: 68

    Verlag | Amazon | Leseprobe

    Wie kam ich zu dem Buch?

    Ich habe mich leider kürzlich schweren Herzens von meinem geliebten Clio (ein Auto) getrennt und seit dem fahre ich sehr viel Bahn. Eigentlich hatte ich mir “Asking for it” von Louise O’Neill als meine Reisebegleitung ausgesucht. Allerdings musste ich umsteigen und mein Zug hatte eine Stunde Verspätung. So kam es dazu, dass ich das Buch beendet habe. In der Buchhandlung vor Ort bin ich dann auf diese schöne Ausgabe gestoßen und “Das Gespenst von Canterville” hat mich dann auf den letzten Etappen meiner Reise begleitet. Die Länge des Buches war für meine Reise optimal, sodass ich es 5min vor meiner Endstation zuende gelesen habe.

    Worum geht’s?

    Seit Generationen schon spukt es auf Schloss Canterville, doch das hält den amerikanischen Gesandten Hiram B. Otis nicht davon ab, das alte Gemäuer zu erwerben und mitsamt seiner Familie dort einzuziehen. Als moderne, aufgeklärte Amerikaner schenken sie diesen britischen Gespenstergeschichten schließlich keinen Glauben. Und so brechen harte Zeiten für den alten Schlossgeist an, der eine solche Respektlosigkeit in all den Jahrhunderten noch nicht erlebt hat. Weder rasselnde Ketten noch wiederkehrende Blutflecken  beeindrucken die Neuankömmlinge, im Gegenteil, sie verspotten ihn und treiben ihn mit allerlei Schabernack in die Verzweiflung, bis sich die kleine Virginia, die Tochter des Hausherrn, seiner erbarmt …

  • Bücher,  Lesemonat

    Lesemonat August 2019

    Moin, Moin,
    Bis in den August haben sich noch meine Klausuren in der Uni gezogen. Dadurch bin ich leider nicht so viel zum Lesen gekommen, wie ich gerne wäre…

    Trotzdem habe ich diese drei Bücher gelesen:

    • Die Schatzinsel von R. L. Stevenson →  Rezension
    • Secret Game von Stefanie Hasse
    • Eine wie wir von Dana Mele →  Rezension

    Außerdem war ich am Ende des Monats noch mit Freunden in Österreich wandern gewesen. Es meine aller erste Hüttentour. Obwohl ich mir während der Wanderung in meinen eigentlich guteingelaufenen und wandererprobten (!!) Schuhen gleich mehrere Blasen gelaufen habe, hatte ich eine unvergessliche Zeit. Auf eine Hüttentour möchte ich in Zukunft wieder gehen.

    Aktuell lese ich “Die unendliche Geschichte” von Michael Ende.

    Was habt ihr im August gelesen? Lass es mich doch in den Kommentaren wissen 🙂

    Alles Liebe,
    eure Chrissi


    Danke fürs Lesen 

    Ich habe alle gelesenen Bücher selbst erworben.
    Copyright der Fotos liegt bei Chrissis Corner.

  • Bücher,  Rezension

    Rezension: Eine wie wir ~ Dana Mele

    Titel: Eine wie wir
    Autorin: Dana Mel
    Verlag: Atrium Verlag
    Seiten: 361

    Verlag | Amazon

    Wie kam ich zu dem Buch?

    Als letzte Buch habe ich “Secret Game – Bricht du die Regeln, breche ich dein Herz” von Stefanie Hasse gelesen. (Rezension hier). Nach dem Buch hatte ich richtig Lust auf noch mehr Geheimnisse und Intrigen. In meiner örtlichen Buchhandlung ist mir dann “Eine wie wir” in die Hände gefallen. Das Buch hatte durch die britischaussehenden Schuluniformen auf dem Cover schon einmal meine Aufmerksamkeit erregt gehabt. Aus diesem beiden Gründe habe ich das Buch gekauft, obwohl ich 16€ für ein Taschenbuch teuer finde.

    Worum geht’s?


    “Solltest du es schaffen, wird niemand je erfahren, was du getan hast.”


    Kay Donovan ist siebzehn und besucht die Bates Academy in Neuengland. Als ihre Clique die Mitschülerin Jessica Lane tot auffindet, gerät Kay sorgsam entworfenes Internatsdasein ins Wanken. Sie erhält einen verschüsselten “Racheblog”, in dem Jessica sie und weitere Mädchen verschieder Vergehen beschuldigt. Und ihr darin droht: Sollte Kay nicht jede Einzelne mit ihrem Fehltritt konfrontieren, würde ihr eigenes Geheimnis auffliegen …

  • Bücher,  Rezension

    Rezension: Die Schatzinsel ~ R. L. Stevenson

    Titel: Die Schatzinsel
    Autor: Robert Louis Stevenson
    Verlag: Insel Verlag
    Seiten:

    Verlag | Amazon | Leseprobe

    Wie kam ich zu dem Buch?

    Mit meiner Familie schauen wir jedes Jahr im Herbst den verfilmten Vierteiler des Buches. Ich liebe die Geschichte um Jim Hawkins, Silver und die Schatzinsel!
    Da ich im August viel gereist bin, wollte ich gerne ein Buch, dass mich vor den langweiligen Zugfahrten rettet und mich in ein spannendes Abenteuer entführt.

    Worum geht’s?

    Jim Hawkins lebt mit seinen Eltern in dem “Admiral Benbow”, eine Gaststätte die sie gemeinsam betreiben. Der “Admiral Benbow” liegt an der Küste Englands und eines Tages taucht der alte Seemann Bill auf, der bei Jim und seiner Familie unterkommt. Wirklich leiden können sie ihn nicht, trotzdem wird er geduldet, denn er ist ein gut zahlender Gast. Mit Bill scheint etwas nicht zu stimmen und durch zwielichtige Angelegenheiten wird die Situation für Jim und seine Mutter bedrohlich. Bill kommt zu Tode und Jim in den Besitz einer Schatzkarte.
    Gemeinsam macht er sich mit dem Doktor Livesey und dem Friedensrichter Trelawney auf die Schatzinsel zu finden und das Abenteuer beginnt.

  • Uncategorized

    Lesemonat Juli 2019

    Moin, Moin,
    und herzliche Willkommen zu dem ersten Lesemonat auf meinem neuen Blog. In diesen kleinen Posts stelle ich euch immer kurz vor, was ich im vergangenen Monat gelesen habe. Ab und an verirren sich auch andere Themen, die mich in dem jeweiligen Monat beschäftigt haben, in dieses Format.
    Ich dachte mir, ich nutze den letzten Augusttag noch, um euch zu erzählen, was ich im Juli so gelesen habe, bevor es schon wieder zu lange her ist.

  • Bücher,  Rezension,  Uncategorized

    Rezension: Charleston Girl ~ Sophie Kinsella

    Titel: Charleston Girl
    Autorin: Sophie Kinsella
    Verlag: Goldmann Verlag
    Seiten: 496

    Verlag | Amazon

    Wie kam ich zu dem Buch?

    Ich habe das Buch vor Ewigkeiten gemeinsam mit 2 anderen Sophia Kinsella Büchern auf einem Flohmarkt erstanden. Damals hatte ich bereits “Schau mir in die Augen, Audrey”(Rezension) von ihr gelesen. Daher war ich mir sehr sicher, dass man mit den Büchern wahrscheinlich nichts falsch machen konnte. Übers Wochenende bin ich dann zu meinen Eltern nach Hause gefahren und habe natürlich das Buch, welches ich aktuell lese, bei mir in der Wohnung vergessen. In meinem Bücherregal ist mir dann “Charelston Girl” wieder in die Hände gefallen. Ehrlich gesagt, hatte ich keine Erwartungen an das Buch.

    Klappentext:

    Lara Lington könnte etwas Ablenkung gut gebrauchen: Ihr Freund hat sie verlassen, ihr Job ist ein Katastrophengebiet und ihre Familie ein Fall für sich. Dann taucht auch noch eine junge Frau auf, die Laras Leben restlos auf den Kopf stellt: Sadie Lancaster, ein Wirbelwind mit Federboa und einer Vorliebe für Charleston. Sadie hat nur ein Problem: Sie ist der Geist von Laras Großtante und gehört eigentlich in die Zwanzigerjahre. Nun ist sie ins London der Gegenwart geraten, wo sie nach einem Mann zum Flirten und nach einer verschwundenen Perlenkette sucht. Und für beides braucht sie Laras Hilfe …

  • Bücher,  Rezension

    Rezension: Glück ist meine Lieblingsfarbe ~ Kristina Günak

    Titel: Glück ist meine Lieblingsfarbe
    Autorin: Kristina Günak
    Verlag: Bastei Lübbe
    Seiten: 272

    Verlag | Amazon

    Wie kam ich zu dem Buch?

    Für die NetGalley Challenge im Mai habe ich dieses Buch gelesen. Ich habe die Version für meinen Kindle auch von NetGalley zur Verfügung gestellt bekommen (Rezensionsexemplar). Trotzdem werdet ihr im Folgenden meine ehrliche Meinung zu dem Buch lesen.

    Worum geht’s?

    Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne warten. Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist –  vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde -, und die Funken fliegen. Dabei will Juli sich doch auf keinen Fall verlieben!
    Doch als ein verwaister Hund ein neues Zuhause sucht, werden all ihre schönen Vorsätze auf die Probe gestellt. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um die große Liebe zu finden.