Rezension: Crazy Rich Asians – Kevin Kwan

Titel: Crazy Rich Asians
Autor: Kevin Kwan
Verlag: Anchor Books
Reihe: Crazy Rich Asians
Band: Erster Band
Sprache: Englisch
Seiten: 527

Amazon | Kevin Kwan

Wie kam ich zu dem Buch?

Schon länger stand das Buch auf meiner Liste. Mal hier und dort gesehen, öfters in der Hand gehabt, aber dann doch nie gekauft. Ich glaube, jeder kennt das mit Büchern.Als ich dann aber am Kino vorbei lief (ist mittlerweile auch schon länger her) habe ich dort das Filmplakat zu “Crazy Rich Asians” gesehen. “Wenn das Buch gut genug ist, dass sie es verfilmen, dann sollte ich es wirklich mal lesen”, schoss es mir damals durch den Kopf. Als ich das Buch das nächste Mal in meiner örtlichen Buchhandlung sah, habe ich es gekauft und jetzt im Juni gelesen.

Worum geht’s in dem Buch?

When American-born Rachel Chu agress to spend the summer in Singapore with her boyfriend, Nicholas Young, she envisions a humble family home and quality time with the man she hopes to marry. But Nick has failed to give his girlfriend a few key details. One, that his childhood home looks like a palace; two, that he grew up riding in more private planes that cars; and three, that he just happens to be the country;s most eligible bachelor.
On Nick;s arm, Rachel may as well have a target on her back the second she steps off the plane, and soon, her relaxed vacation turns into on obstacle course of old money, new money, nosy relatives, and scheming social climbers.

Meine Meinung:

Vorweg sei noch einmal kurz gesagt, dass ich ohne Erwartungen an das Buch gegangen bin. Ich habe den dazugehörigen Film nicht gesehen gehabt.

Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen!

Der Erzählfluss ist sehr ruhig, aber angenehm. Es gibt keine Erzählperspektive aus Sicht einzelner Charaktere, sondern einen auktoriale Erzählperspektive (allwissend). Das hat mir unglaublich gut gefallen! Ich habe lange kein Buch mehr mit keinem personalen Erzähler mehr gelesen. Dadurch zieht man viel mehr seine eigenen Schlüsse und wird nicht von der Perspektive des Erzählenden beeinflusst.

Das Buch ist in sich in drei Teile unterteilt. Die Abschnitte sind sehr gut gewählt und helfen dem Leser sich gedanklich zu orientieren. Außerdem beginnt jeder Teil mit einem sehr interessanten Zitat.

Die Hauptprotagonisten in “Crazy Rich Asiens” sind Rachel Chu und Nicholas Young.Beide sind sehr bodenständige Menschen. Rachel verkörpert dabei den klassischen Mittelschichten Bürger, ohne klischeehaft zu werden. Sie hat ein zartes Wesen und war mir sehr sympathisch. Ebenso Nick, obwohl er teilweise etwas kurzsichtig ist und nicht allzulange über seine Handlungen nachdenkt. Er war für mich der klassische Mann, der nichts über- oder gar zerdenkt. Neben den beiden habe ich auch Astrid Leong in mein Herz geschlossen. Sie hat für mich einfach eine richtige Vorbildfunktion gehabt. Ich glaube ich bin nicht alleine, wenn ich sage, dass ich gerne wie sie wäre.

Die ruhige Erzählperspektive steht im Kontrast zu den Geschehnissen und den einzelnen Charakteren. Sie sind sehr teilweise alles andere als zurückhaltend und die Art und Weise wie mit Geld umgegangen wird ist unglaublich. Durch die Erzählweise wirkt dies nicht zu aufdringlich und glaubhaft. Kwan hat hier ein sehr gutes Mittelmaß geschaffen.


But I can tell you one thing – these people are richer than God.

Peik Lin, Seite 159

Thematisch spricht das Buch verschiedene Thematiken an. Es sprich die familiären Bindunge in asiatischen Familien an, den Umgang mit Geld und die persönlichen Werte, die für einen im Leben relevant sind. Außerdem wird hinterfragt, ob wirklich alles Gold ist, was glänzt. Kwan bietet sehr interessante Einblicke in diese fiktive Welt, wobei man nie weiß, wie viel davon tatsächlich realistisch ist.

Besonders begeistert hat mich, dass Kwan verschiedene chinesische Wörter eingebaut hat und diese mit Fußnoten erklärt. Doch nicht nur typische Wörter wurden erklärt, sondern auch historische Ereignisse, kulturelle Gegebenheiten/ Angewohnheiten und typisches Essen. Vorher wusste ich überhaupt nichts über Singapur. Doch durch das Buch habe ich einen kleinen Einblick gewonnen und möchte gerne mehr über das Land und seine Einwohner lernen.

Wie bereits geschrieben, mir hat das Buch unglaublich gut gefallen. Vor allem wenn Geschichten über Geld, Macht, Intrigen und reiche Familien mag, wird das Buch wahrscheinlich etwas für euch sein. Habt ihr gerne “Gossip Girl” oder “Selling Sunset” gesehen? Dann denke ich, dass Buch wird euch auch gefallen.
Und ich habe mir direkt den zweiten Teil der Trilogie bestellt :3

Schon lange habe ich kein so gutes Buch mehr gelesen. Hier hat alles gestimmt von der Erzählperspektive über die Protagonisten bis zur Handlung. Es war alles rund um stimmig!


Danke fürs Lesen 

Das Buch hat mich während meiner Zeit im Krankenhaus begleitet und mich perfekt unterhalten. Ich konnte es teilweise nicht aus der Hand legen!

Ich habe dieses Buch selbst erworben.
Ihr lest hier lediglich meine persönliche, subjektive Meinung.
Ich stehe in keiner Verbindung zu dem Verlag/ dem Autor. Ich übernehme keine Haftung für die Links. 
Der Text aus “Worum geht’s?” ist der Klappentext des Buches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.