Rezension: Dark Love 2 ~ Estelle Maskame

Titel: Dark Love – Dich darf ich nicht finden
Autorin: Estelle Maskame
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 442

1.Band | Leseprobe | Verlag | Amazon |

Wie kam ich zu dem Buch?

Anfang des Jahres habe ich den ersten Teil von Dark Love gelesen. Das Buch hat mir gut gefallen und ich habe es gerne gelesen. Bei uns in der Bibliothek habe ich den zweiten Teil der Reihe gefunden.

Worum geht’s?

Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?

Meine Meinung:

Zu Beginn des Buches macht sich Eden auf nach New York und verabschiedet sich von ihrer Mum und ihrem Freund Dean. Schon am Anfang wird klar, dass sie mehr für Tyler, ihren Stiefbruder, empfindet als für Dean, ihren Freund. Dabei wird Eden nicht müde zu erwähnen, dass sie Dean liebt. Es scheint so, als versuche sie, nicht nur dem Leser einzureden, dass sie ihren Freund liebt, sondern auch sich selbst. Und das zieht sich über das ganze Buch. Es hat mich einfach nur genervt.

Eden flirtet in einer Tour nur mit Tyler und wünscht sich ihn zu küssen, aber beteuert in einer Tour, dass sie Dean liebt. Im echten Leben würde ich sie einfach als falsche Schlange bezeichnen. Außerdem beschwert sie sich, dass Tyler nicht versucht sich an sie ranzumachen.
Im ersten Band war mir Eden sehr sympathisch, weil sie recht forsch ist und ihre Meinung durchsetzt. Trotzdem ist sie ein sehr prinzipientreuer Mensch. Doch in diesem Band hat sie keine Moral.

Während Edens Zeit in New York kommen ihre Freunde aus der High School zusammen. Es kommt zu einigen Intrigen und Drama entsteht. Das Ganze hat mich einfach nur genervt. Wäre Eden einfach einmal ehrlich gewesen und hätte sich wie im ersten Band verhalten, dann hätte man sich 200 Seiten der Geschichte sparen können.

Spannung kam für mich leider gar nicht auf. Die Handlung war sehr vorhersehbar und klischeehaft.

Der Schreibstile ist wie im ersten Band. Locker, umgangssprachlich und gut zu lesen.
Teilweise waren mir die Beschreibungen für New York zu ausführlich. Es waren keine bildlichen Beschreibungen. Eher Wegbeschreibungen. Erst gingen sie rechts, dann links, dann wieder um die Ecke, etc. Es hat sich angefühlt, als wäre die Autorin den Handlungsort selbst abgelaufen und hätte die Wege genau beschrieben. Für mich als Leser eher unnötig.
Die ausführlichen Beschreibungen hätte ich verschmerzen können, wäre die Handlung besser gewesen.

Im Gegensatz zum ersten Band hat mir der zweite Band leider überhaupt nicht gefallen.
Werde ich den dritten Teil lesen? Nein.

Eine nervige Protagonistin und eine sehr vorhersehbare Handlung haben mir leider den Spaß an dem “Dark Love – Dich darf ich nicht finden” geraubt. Ich kann das Buch nicht weiterempfehlen.


Danke fürs Lesen 


Ich habe dieses Buch aus der Bibliothek geliehen.
Ihr lest hier lediglich meine persönliche, subjektive Meinung. 
Ich stehe in keiner Verbindung zu dem Verlag/ dem Autor. Ich übernehme keine Haftung für die Links. 
Der Text aus “Worum geht’s?” stammt von der Rückseite des Buches.
Fotos: Copyright Chrissis Corner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.